ADN (allGemeine Desinformationsquelle Nordeuropas) meldet:

Nachdem die Innenstädte immer voller werden fällt es vielen Firmen schwer, einen Platz für ihre nächste Filliale zu finden. McDonalds hat für sich einen Ausweg gefunden:

Das Kirchen-Programm

McDonalds eröffnet die Fillialen in überfüllten Innenstädten in den Räumen alter Kirchen. Die Umbaumaßnahmen werden dabei auf ein Minimum beschränkt um die Atmosphäre zu erhalten. Die Kassen wurden zu Klingelbeuteln umgebaut und auf den Bänken wurden kleine Ausklapptischflächen angebracht. Die Angestellten haben Talare zu tragen.

Größere Änderungen wurden an sich nur auf der Speisekarte vorgenommen, um die angebotenen Gerichte den Örtlichkeiten anzupassen: