Vereine und Organisationen, denen ich angehöre, bzw, die ich unterstütze:

Durch meinen Vater rutschte ich in der Jugend in dem von ihm gegründeten " BMW-V8-Club" (Homepage by Derk Marko Reckel), einer Interessengemeinschaft von Liebhabern vor allem der BMW-Nachkriegs-Limousinen der V8-Baureihe, die durch die Fernsehserie Isar-12 evtl. auch manchem Jüngeren bekannt geworden ist.
Der Club umfaßt z.Zt. ca. 1000 Mitglieder weltweit. Da ich momentan aber weder Zeit noch den Platz, geschweige denn Geld für einen Oldtimer habe, ist dieses nur noch eine Remineszenz an frühere Tage und natürlich besteht immer die Möglichkeit, daß ich mal wieder die Möglichkeiten für einen Oldie bekomme...

Der DCG, der Deutschen Cichliden Gesellschaft trat ich zu Anfang meines Studiums bei, es war somit der erste Verein, dem ich selbsttätig und aus freiem Willen beitrat, da ich mich zu dieser Zeit hauptsächlich mit der Aquaristik, und hier mit den Cichliden genannten Buntbarschen beschäftigte. Es ist der größte Aquarienverein der Welt und hat 1995 sein 25-jähriges Bestehen gefeiert. Obwohl ich lange Zeit keine Buntbarsche hielt, bin ich dem Verein immer treu geblieben, und irgendwann kommt man immer zu der einen oder anderen Buntbarsch-Art zurück.

Aquaristik und Terraristik veranlaßten mich 1990 den " AAL - Aquaristischer Arbeitskreis Leinetal e.V." mitzugründen (unter Aquaristik unten suchen: Kurzportrait und Jahresterminplan), wo ich zunächst dem Vorstand als Redakteur angehörte, und dann nach einer Pause die Posten des 1. Geschäftsführers und Redakteurs übernahm und nach einer weiteren Pause derzeit den Vorsitzenden mime.

Da mich seit der ersten Lektüre der ausrangierten DATZ-Hefte meines Vaters die herrlich bunten Pfeilgiftfrösche begeisterten, bin ich Mitglied in der IGF - Interessengemeinschaft Froschlurche, einem Verein, der sich der Förderung der Frösche, vor allem der von mir geliebten "Pfeilgiftfrösche" gewidmet hat und der Deutsche Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde (DGHT) e.V. wo dies generalisierter für alle Amphibien und Reptilien und wesentlich wissenschaftlicher geschieht.

Als Mittel- und Südamerikareisender bin ich selbstverständlich auch Mitglied im "SAEC", dem South American Explorers Club, zumindest, wenn ich nicht wieder vergesse den Beitrag zu zahlen =8-). Dieser Verein bietet Reisenden in Mittel- und Südamerika Unterstützung in Form von Reiseberichten (echte Reiseberichte mit allen Einzelheiten, wie Preise für Bustickets, Erfahrungen mit Hotels etc. Diese Reiseberichte werden von Mitgliedern für Mitglieder geschrieben) und in Ecuador sowie Peru in den dortigen Büros auch mit einer permanenten Postadresse und der Möglichkeit zum Empfang von E-Mail. Dorthin kann auch Gepäck geschickt werden, bzw. die Büros bewahren Gepäck kostenfrei auf, so daß man bei einer langen Reise nicht immer alles bei sich tragen muß. Viermal jährlich erscheint ein Clubmagazin, daß auch Nichtmitglieder beziehen können. Die Mitgliedschaft kostet, incl. Versand des Magazins nach Europa, z.Zt. $42.-/Jahr.

Nachdem ich, wie jedes Jahr in der Pressestelle des "Chaos Communication Congress" arbeitend einen Bericht über die ersten Deutschen Meisterschaften im Schlossöffnen geschrieben hatte, mußte ich mich dringenderweise an diesem neuen Sport versuchen, fand Spaß daran und gründete gleich eine "regionale Sportgruppe" meines neuesten Vereins in Göttingen. Was das für ein Verein ist? Sportsfreunde der Sperrtechnik Deutschland e.V., wir beschäftigen uns mit den Problemen, die entstehen können, wenn man sich mal versehentlich aussperrt, aber kein Handy für des Telefonat zum Schlüsseldienst dabei hat. Und dies in allen sportlichen Varianten, incl. der Unterwasservariante, aber sicher werden nur wenige Paraniode ihren Hauseingang unter Wasser setzen =8-). Seit 1999 bin ich dort auch im Vorstand als "Sportgruppen-Repräsentant" aktiv.
Außerdem hat dieser Sport inzwischen dazu geführt, daß ich mich auf Flohmärkten nach alten Schlössern und Schlüsseln umsehe. Bei genauerer Betrachtung ist es schon interessant, auf welche Ideen Schlossbauer gekommen sind, und wie diese Ideen wiederum ausgetrickst wurden.
Seit kurzem habe ich deshalb auch meine kleine Sammlung alter Schlösser auf einer eigenen Webseite für alle Interessierten zur Betrachtung freigegeben.

Und zum Schluss landen wir wieder bei den Tieren, und zwar bei Garnelen und Krebsen, die sich irgendwann in den Becken fast jeden Aquarianers mal finden. Aber ist gibt da so ein paar besonders verrückte, bei denen gibt es kaum Becken, in denen nicht das eine oder andere Krebstier zu finden ist, auch wenn es sich um Süsswasseraquarien handelt. Und was liegt bei Deutschen näher, als auch für diese Abart der Aquaristik eine eigene Gemeinschaft zu gründen?
So oder so ähnlich ist sie entstanden - die AGW, die Arbeitsgemeischaft Wirbellose der Binnengewässer.

Nicht gerade ein "klassischer Verein", aber ein Truppe, die genauso viel Unsinn im Kopf hat wie ich die IOUA widmen sich allem, was unterwasser Spass macht. Für Taucher ein Muss!